News-Archiv

sprungmarken_marker_1325

News 2022
Roboter legt Kleidungsstück zusammenZwei Best Paper Awards bei der IROS 2022 für Paper zum Thema "SpeedFolding"
26.10.2022

Das Paper "SpeedFolding: Learning Efficient Bimanual Folding of Garments" der Autoren Yahav Avigal (UC Berkeley), Lars Berscheid, Tamim Asfour, Torsten Kroeger (KIT - IAR) und Ken Goldberg (UC Berkeley) wurde auf der IEEE/RSJ International Conference on Intelligent Robots and Systems (IROS) 2022 in Kyoto, Japan mit dem Best Conference Award sowie dem Best RoboCup Paper Award ausgezeichnet.
Das effiziente Falten von Kleidungsstücken ist eine seit langem bestehende Herausforderung in der robotergestützten Manipulation. Der Hauptbeitrag der Forscher ist eine neuartige neuronale Netzwerkarchitektur, die in der Lage ist, zwei korrespondierende Posen vorherzusagen, um eine Reihe von bimanuellen Aktionsprimitiven für das Falten von Kleidungsstücken zu identifizieren. Nach dem Erlernen von 4300 menschlichen Bewegungsabläufen ist der Roboter in der Lage, Kleidungsstücke in durchschnittlich weniger als 120 Sekunden mit einer Erfolgsquote von 93 % zu falten.

Weitere Informationen
Robert-Piloty-PreisRobert-Piloty-Preis für Prof. Jürgen Becker
06.10.2022

Die TU Darmstadt zeichnet in der Regel zweijährig renommierte Wissenschaftler mit dem Robert-Piloty-Preis aus. Für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen auf dem Gebiet des effizienten Entwurfs von dynamisch rekonfigurierbaren Eingebetteten Systemen insbesondere auf dem Gebiet sicherheitskritischer Anwendungen ist Professor Jürgen Becker (ITIV) mit dem Robert-Piloty-Preis 2022 ausgezeichnet worden. Die Ehrung wird für herausragende Leistungen in der Informatik, der Elektrotechnik und Informationstechnik sowie der Angewandten Mathematik vergeben und ist mit insgesamt 10.000 Euro und einer Medaille dotiert.

 

Weitere Informationen
Titel der Veranstaltung und darunter Silhouetten von Personen in unterschiedlichen FarbenAcatech Onlineveranstaltung: Künstliche Intelligenz in der Medizin – wie lässt sich ihr Potenzial verantwortlich nutzen?
29.09.2022

Am 04. Oktober 2022 findet von 19:30 - 21:00 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe "acatech am Dienstag" In Zusammenarbeit mit vhs.wissen live ein Onlinevortrag mit dem Titel "Künstliche Intelligenz in der Medizin – Wie lässt sich ihr Potenzial verantwortlich nutzen?" mit anschließender Diskussion statt. Redner ist Herr Prof. Dr. Peter Dabrock, Professor für Systematische Theologie (Ethik) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.
Es sollen dabei, am Beispiel von Anwendungen der KI im Gesundheitssystem die Chancen sowie möglichen Probleme von Künstlicher Intelligenz diskutiert werden.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um Anmeldung wird bis zum 3. Oktober 2022 gebeten.

Weitere Informationen
In großen modernen KI-Modellen für die Zeitreihenvorhersage, sogeannten Transformer-Netzwerken, werden Unsicherheiten auf die Vorhersage bestimmtNeue KI-Nachwuchsforschungsgruppe am SCC
22.09.2022

Am 1. September 2022 startete am SCC die neue Junior Research Group Robust and Efficient Artificial Intelligence unter der Leitung von Dr. Charlotte Debus. Die Gruppe entsteht aus dem BMBF-Projekt EQUIPE, welches Fr. Debus in einer Ausschreibung zu KI-Nachwuchsgruppen im Rahmen der BMBF-Richtlinie zur Förderung von Ideennachwuchs erfolgreich eingeworben hat. Das Projekt EQUIPE hat zum Ziel, skalierbare und effiziente Methoden zur Quantifizierung von Unsicherheiten in der KI-basierten Zeitreihenvorhersage zu entwickeln und wird über 3 Jahre die Gruppenleitung sowie zwei weitere Doktoranden fördern.

Zur Pressemitteilung
Personen folgen einer PräsentationAI Engineering Workshop 2022
19.09.2022

Alle Forscherinnen und Forscher des KIT sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, an dem von Professor Beigl (TECO) und seinen Mitarbeitern organisierten Workshop zum Thema "AI Engineering" am 23. September 2022 im Trianel Open Space teilzunehmen.

Dieser Workshop soll Forscher aus Wissenschaft und Industrie zusammenbringen, um das Thema "Engineering AI" und "Engineering AI Systems" aus verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven zu diskutieren. Das Gesamtergebnis des Workshops wird ein kurzes Positionspapier sein, das verschiedene Aspekte und Standpunkte dieser Themengebiete zusammenfasst.

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist erforderlich.

Weitere Informationen und Programm
Aquarellbild einer Maschinenhand, die mit dem Zeigefinger die Hand eines Menschen berührtAI Hub@Karlsruhe // Networking Veranstaltung
19.09.2022

Vom 05. bis 07. Oktober 2022 organisieren Cian Ates und Edouard Fouché den AI Hub@Karlsruhe, eine interdisziplinäre Networkingveranstaltung am KIT, um Forscher und Anwender mit unterschiedlichem Background, in verschiedenen Karrierestadien und aus verschiedenen Bereichen zusammenzubringen. Hier können sie sich über die neuesten Entwicklungen und Anwendungen der KI austauschen.
Ziel ist nicht, eine "akademische Konferenz" zu veranstalten, sondern ein Umfeld zu schaffen, in dem sich verschiedene Akteure treffen, diskutieren und sich über die spannenden Entwicklungen in ihren Arbeits- und Forschungsgebieten austauschen können.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldung erforderlich bis zum 30. September 2022.

Zur AI Hub@Karlsruhe Webseite
Portrait von Herrn Professor André PlatzerKIT erhält Alexander von Humboldt-Professur
08.07.2022

Der höchstdotierte Forschungspreis Deutschlands wurde dem Informatik-Experten André Platzer verliehen, der nun als Humbold-Professor für Künstliche Intelligenz ans KIT kommt. Er forscht daran, Computer-Assistenzsysteme für Flugzeuge und Züge extrem sicher zu machen. Am KIT nimmt André Platzer die Alexander-von-Humboldt Professur zu Logic of Autonomous Dynamical Systems an und wird das neue Institute for Reliability of Autonomous Dynamical Systems leiten, um Synergien zu anderen Anwendungsfeldern von verlässlichen CPS zu schließen.

Zur Pressemitteilung
KIT im Rathaus
// Achtung Terminänderung!
08.07.2022

Am 18. Juli 2022 stellt das KIT-Zentrum Mensch und Technik seine Forschung im Karlsruher Rathaus vor. Unter dem Titel "Wandel gestalten" präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aktuelle Projekte in Science Slams. Parallel öffnet an diesem Tag das MobiLab vor dem Karlsruher Rathaus seine Türen. Herr Prof. Asfour und Frau Prof. Hillerbrand werden außerdem von 16:00 - 18:00 Uhr auf der MobiLab Science Bench zum Thema Künstliche Intelligenz und Robotik Ihren Fragen Rede und Antwort stehen. Kommen Sie vorbei und sprechen Sie mit den beiden auf Augenhöhe über Forschungsthemen am KIT.

Zum MobiLab Programm am Rathaus (PDF)
Hand mit ausgestrecktem Zeigefinger nähert sich einem DisplayNeues KIT-Startup: Aimino
08.07.2022

Making AI systems more robust and secure with the help of artificial data - this is what the start-up Aimino Tech GmbH, founded in March 2021, is working on. Until now, a lack of data has limited system performance in many AI projects. As a result, they block the use of AI solutions in industry. Aimino's solution closes this data gap by producing synthetic, i.e. artificially generated, data that maximizes system performance. The goal is to increase the technical and economic added value of AI applications based on high data quality and quantity.

Zur Webseite von Aimino
LRU2 (Light weight rover unit 2) greift eine Gesteinsprobe vom Boden und legt sie in seine TransportboxMit Roboterteams fremde Welten erkunden: Demomission auf dem Ätna
06.07.2022

Zum Abschluss des Helmholtz-Zukunftsprojekts "ARCHES" wurde vom 28. Juni 2022 bis 1. Juli 2022 die Demomission "Space" auf dem sizilianischen Vulkan Ätna durchgeführt. Ziel der Mission ist es, spezialisierte Roboterteams zu koordinieren um unzugängliche Umgebungen, wie beispielsweise andere Planeten, zu erkunden. In einem Teil der Mission wurde eine Erkundung des Mondes simuliert, wobei unter anderem mithilfe einer vom H²T entwickelten humanoiden Hand erfolgreich autonom Steinproben gesammelt wurden.

Zur Pressemitteilung
SCROScience Camp Robotik
28.06.2022

Vom 31. Oktober bis 4. November findet unser nächstes Science Camp statt. Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern erlernt dabei einige grundlegende Konzepte der Robotik und Informatik und setzt sie in die Praxis um, indem sie den humanoiden Roboter NAO programmieren. Das Camp ist eine Kooperation zwischen dem KCIST, der KIT-Forschungsgruppe Hoch-Performante Humanoide Technologien (H²T), dem ZML und der Schülerakademie Karlsruhe.

Mehr Informationen
bunte Nacht DigitalisierungBunte Nacht der Digitalisierung
20.06.2022

Das Institut für Anthropomatik und Robotik öffnet am 1.Juli von 15.00- 21.00 Uhr seine Türen und gibt einen Einblick in seine aktuelle Forschung.
Machen Sie sich ein Bild von der Forschung an künstlicher Intelligenz und Robotik. Lernen Sie humanoide Roboter der ARMAR-Familie, Prothesen und Exoskelette kennen, die Menschen im Alltag und bei der Arbeit unterstützen. Testen Sie den Lecture Translator und lassen Sie Ihr Gesprochenes in Echtzeit übersetzen. Erfahren Sie mehr über Künstliche Intelligenz für Robotik und Sprachtechnologien durch die spannenden Vorträge von Herrn Prof. Asfour um 19:00 Uhr und Herrn Prof. Niehues um 20:00 Uhr.

Zur Webseite der Bunten Nacht der Digitalisierung
Ein Mann auf einem Fahrrad, eine Frau daneben, um ihren Kopf ist ein computergenerierter Würfel aus blauen LinienHelmholtz-Promotionspreis für Dr.-Ing. Alina Roitberg
19.05.2022

Alina Roitberg, PostDoc am Institut für Anthropomatik und Robotik, wurde für ihre Dissertation "Uncertainty-aware Models for Deep Learning-based Human Activity Recognition and Applications in Intelligent Vehicles" mit dem Helmholtz-Promotionspreis für missionsorientierte Forschung im Bereich "Information" ausgezeichnet. Die Forschungsgemeinschaft honoriert herausragende Leistungen und soll künftige Doktorandinnen und Doktoranden ermutigen, missionsorientierte Forschung zu betreiben und sich an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Anwendung zu positionieren.

Mehr Informationen zum Helmholtz-Promotionspreis
Blick ins TRIANGEL Gebäude, der humanoide Roboter Pepper begrüßt die BesucherTIL: FESTIVAL im TRIANGEL Open Space vom 18.– 21. Mai 2022
11.05.2022

Im Rahmen der Opening Week vom 18.– 21. Mai 2022 im TRIANGEL Open Space am Kronenplatz in Karlsruhe läd das TRIANGEL ein zu vielfältigen Vorträgen, Impulsen, Diskussionsrunden, Kunst und Kultur unter dem Motto #TIL ein.
#TIL steht für Today I Learned…, also den Impuls zu Lernen, Neues zu entdecken, die eigene Perspektive zu erweitern und repräsentiert in diesem Sinne das KIT als Ort des Lernens und Forschens.

Kostenfrei, ohne Anmeldung.

Zum Programm des TIL:FESTIVAL
tahooriERC Advanced Grant für KCIST-Mitglied Professor Mehdi Tahoori
28.04.2022

Der Europäische Forschungsrat (ERC) zeichnet den Informatiker Mehdi Tahoori, Professor für zuverlässiges Nanocomputing am Institut für Technische Informatik des KIT, in der Vergaberunde 2021 mit einem Advanced Grant aus. Mit seinem Projekt PRICOM (steht für: Printed Computing) will Professor Tahoori die Verbreitung von schnellen, kostengünstigen und zuverlässigen (Mini-)Computern auf dem Verbrauchermarkt und in der personalisierten Medizin ermöglichen. Im Fokus von PRICOM steht die Entwicklung neuer Rechnerarchitekturen, die nicht wie bislang auf Siliziumchips, sondern auf dem Prinzip der additiven Fertigung basieren.

Zur Pressemitteilung
ForschungsfabrikKarlsruher Forschungsfabrik: Produktionsprozesse schnell industrialisieren
28.03.2022

Feierliche Eröffnung des Entwicklungs- und Demonstrationszentrums – Ministerpräsident Kretschmann: „Forschungsfabrik wird wichtiges Zukunftslabor für Unternehmen sein.“

Zur Pressemitteilung
Pascal Friederich blickt lächelnd den Betrachter anHeinz Maier-Leibnitz-Preis für Pascal Friederich
10.03.2022

Pascal Friederich, Tenure-Track-Professor am Institut für Theoretische Informatik (ITI) und Leiter der Forschungsgruppe AiMat (Artificial Intelligence for Materials Sciences), erhält einen Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Der mit 20 000 € dotierte Preis gilt als die wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland.

In seiner interdisziplinär ausgerichteten Arbeit konzentriert sich Pascal Friederich auf den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Materialsimulation, virtuelles Materialdesign sowie autonome experimentelle Plattformen zur automatischen Materialerkennung.

Zur Pressemitteilung
Blätter mit Texten und Bildern verstreut auf einem TischAusschreibung: SICK Wissenschaftspreis 2021
24.01.2022

Auch in 2021 verleiht das KCIST, in Kooperation mit der KIT-Stiftung, zwei von der Gisela und Erwin Sick Stiftung unterstützte Preise, um exzellente wissenschaftliche Arbeiten im Forschungsgebiet des KCIST zu würdigen.
Die Frist zum Einreichen der Anträge ist der 30. April 2022.

Weitere Informationen zur Bewerbung
Bunte Würfel mit Buchstaben bilden zusammen das Wort InnovationGründung am KIT: Daedalus
07.02.2022

Das große Ziel, die weltweit ersten autonomen und rekonfigurierbaren Fabriken zu bauen, verfolgt das deutsch-amerikanische Start-up Daedalus und baut gerade seine erste autonome Fabrik für Präzisionsteile in Karlsruhe auf. Drei der insgesamt vier Gründer des Unternehmens haben am KIT studiert. Das KI-Start-up entwickelt innovative Software- und Roboterlösungen, die es Unternehmen erlauben, autonome Fabriken zu bauen, in denen Präzisionsteile ohne menschlichen Input gefertigt werden. Die softwaregesteuerten Fabriken von Daedalus machen die Hochpräzisionsfertigung zukünftig skalierbar und bringen die Vorteile der Automatisierung zu Kunden jeder Größe, unabhängig von Stückzahlen.

Zur Daedalus Webseite
Menschen stehen in einer kleinen Gruppe versammelt und unterhalten sichBürgerdialoge: Gesellschaft im wissenschaftlichen Alltag verankern
07.02.2022

Herausforderungen wie der Klimawandel oder die Corona-Pandemie rücken die Wissenschaft immer stärker ins öffentliche Bewusstsein. Doch welche Erwartungen und Wünsche haben Bürgerinnen und Bürger an die Arbeit von Forschenden?
Das KIT stellt sich dieser Frage und lädt ab 2022 regelmäßig zu Bürgerdialogen ein, die Forschende aus der Technikfolgenabschätzung am KIT konzipieren

Zur Pressemitteilung
Eine Straße von oben auf der mehrere Autos fahrenGründung am KIT: SafeAD
24.01.2022

Autonomes Fahren sicher in die Masse bringen: Das ist das Ziel des Start-ups SafeAD, einer Ausgründung aus dem FZI (Forschungszentrum Informatik), einem Innovationspartner des KIT. Die drei Gründer, die alle am KIT promoviert haben, wollen dies mit einem kartenlosen Ansatz erreichen. Mithilfe ihres technologischen Wissens aus verschiedenen Bereichen wie Maschinellem Lernen, Computer Vision, Computergrafik und Sensorik soll autonomes Fahren ohne Karten die Masse erreichen und die Mobilität der Zukunft langfristig verändern.

Zur SafeAD Webseite
News 2021
SICK Science AwardSICK Wissenschaftspreis 2020
20.12.2021

Am 20. Dezember 2021 hat das KCIST den SICK Wissenschaftspreis in Kooperation mit der KIT Stiftung an drei herausragende Wissenschaftler verliehen. Der Preis wird für exzellente wissenschaftliche Arbeiten im Forschungsgebiet des KCIST ausgeschrieben.

Der diesjährige Preis geht an die Dissertation von Dr. Andreas Kuhnle sowie die Bachelor Arbeiten von Peter Koepernik und Lukas Rapp.

Weitere Informationen
Herr Kuhlmeier vom KIT steht vor der Kamera und lächelt den Zuschauer anAuftritt des KD²Lab in einer Episode von "Beta Stories" des BR
17.12.2021

Der Doktorand Florian Kuhlmeier wurde für einen Beitrag der Dokureihe "Beta Stories" des Fernsehsenders BR mit dem Titel "So realistisch sind Beziehungen mit Robotern" interviewt um über die Forschung am KIT und speziell am vom KD²Lab (Karlsruhe Decision & Design Lab) mit auf Künstlicher Intelligenz beruhendenden Chat-Bots zu berichten, die Jugendlichen helfen sollen, über Depressionen hinweg zu kommen. Er und sein Team arbeiten gemeinsam in dem von der  "Stiftung der Deutschen Wirtschaft" geförderten Projekt CAYD (A conversational agent for youths suffering from major depression) auf diesem Gebiet.

Zum Video
Ein Junge kniet auf dem Boden und sieht den Roboter NAO anIn 2022 wieder BOGY Praktika am H²T
25.11.2021

Im Jahr 2022 wird es nach der corona­bedingten Pause endlich wieder BOGY-Praktika am H²T geben und wir  freuen uns sehr, den Termin bekannt geben zu können:
Vom 25. - 29. April 2022 bieten wir Schülergruppen ein einwöchiges BOGY-Praktikum im Bereich der Robotik an. Es findet in den Laboren des KIT, Institut für Anthropomatik und Robotik, Hoch-Performante Humanoide Technologien (H²T) statt.

Informationen und Anmeldung
Ausstellungsraum in dem der Pepper Roboter steht und einen Besucher begrüßtDas Reallabor zu Gast bei der ZKM Ausstellung BioMedien
16.12.2021

Am Samstag, den 18.12.2021 wird die Ausstellung "BioMedien - Das Zeitalter der Medien mit lebensähnlichem Verhalten" am Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) eröffnet. Unter den zahlreichen Ausstellungsobjekten befindet sich auch der Roboter "Pepper", der im Rahmen des Projekts "Reallabor - Robotische KI" von der Forschergruppe unter Leitung von Prof. Tamim Asfour am Insitut für Anthropomatik und Robotik, Hoch-Performante Humanoide Technologien (H²T) für seinen Auftritt programmiert wurde um die Gäste zu begrüßen, ihnen als Ansprechpartner Auskunft zur Ausstellung zu geben sowie zur geselligen Kommunikation auf dem Sofa einzuladen.

Zur ZKM Ausstellung
Vier Bilder mit unterschiedlichem Motiv gruppiert um das Logo des IKBInterdisziplinäre Vortragsreihe des IKB: Topologie der Visualisierung
27.10.2021

In dieser Vortragsreihe werden zur Bestimmung und Benennung von Wirkungsorten der Visualisierung, in welchen verschiedene Theorien und Praktiken des Sichtbarmachens zur Geltung kommen, Gäste „ihre“ Visualisierung und die Bedingungen, die ihrem Bereich den Charakter der Visualisierung in Theorie und Praxis ausmachen, diskutieren.
Die online Vortragsreihe wurde organisiert vom Institut für Kunst- und Baugeschichte – IKB, beginnt am Donnerstag, den 04.11.2021 und findet alle 14 Tage von 18:00 - 19:30 Uhr statt.

 

Weitere Informationen
Der Titel der Ringvorlesung Data Literacy ist in einer Reihe von Buchstaben dargestelltZAK Ringvorlesung: Data Literacy
27.10.2021

Daten sind die Ressource der Gegenwart. Und dies gilt nicht nur für die Forschung. In der Ringvorlesung Data Literacy organisiert vom Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale (ZAK) setzen sich KIT-interne und externe Expertinnen und Experten mit den wichtigsten Aspekten der Datenanalyse und -nutzung auseinander. Die Vorlesungsreihe beginnt am 27.10.2021 und findet immer Mittwochs um 16 Uhr statt.
Gasthörende sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen
4 NAO Roboter stehen in einer ReiheScience Camp Robotik
15.10.2021

Vom 2. bis 5. November findet wieder das Science Camp statt und dieses Mal in Präsenz. Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern erlernt dabei einige grundlegende Konzepte der Robotik und Informatik und setzt sie in die Praxis um, indem sie den humanoiden Roboter NAO programmieren. Das Camp ist eine Kooperation zwischen dem KCIST, der KIT-Forschungsgruppe Hoch-Performante Humanoide Technologien (H²T), dem ZML und der Schülerakademie Karlsruhe. Weitere Informationen
Science Week Join us at Science Week in Karlsruhe!
30.09.2021

Erleben Sie das automatische Simultan­übersetzungs­system live im Open Space Triangel des KIT am Freitag, den 8. Oktober 2021 von 10:00 - 15:00 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich - kommen Sie einfach vorbei und erhalten Sie einen Einblick in die Forschung des KIT. Diese Veranstaltung findet statt im Rahmen der ersten Science Week Karlsruhe vom 5. bis 10. Oktober 2021.

Zur Webseite der KIT Science Week
KIT-Science_Week_Conference_Program_LogoKIT Science Week 2021
wissenschaftlicher Kongress und DGR Tage:
Der Mensch im Zentrum Lernender Systeme
08.09.2021

Ziel der KIT-Science Week 2021 ist es, den Menschen wieder ins Zentrum lernender Systeme zu rücken, indem ein Diskurs über die Entwicklung vertrauenswürdiger, begreifbarer, anpassungsfähiger und durch den Menschen inspirierter KI-Technologien angeregt wird.
Der wissenschaftliche Kongress fand vom 06. bis 08. Oktober 2021 statt.

Download des Programms (PDF, 2 MB)
Drei LKW fahren eine gebogene Straße entlangGründungen des Start-Ups Camideos
11.08.2021

In Zeiten von Klimawandel und Energiewende werden nachhaltige Antriebstechnologien für Fahrzeuge immer wichtiger. Die vier Gründer des Start-ups Camideos, drei von ihnen Alumni des KIT, haben eine Software entwickelt, die Energie- und Kostenpotenziale für Lastkraftwagen ermittelt. Mithilfe von Big Data- und KI-Methoden wird berechnet, in welchen Fahrsituationen welche Verbräuche entstehen. Außerdem überprüft die Ausgründung aus dem Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), welche nachhaltigen Antriebe den Diesel ersetzen können.

Zur Camideos Webseite
Die simultane Sprachübersetzung überbrückt Sprachbarrieren (Foto: Markus Breig, KIT)Zoom übernimmt Ausgründung kites aus dem KIT
30.06.2021

Das US-amerikanische Unternehmen Zoom Video Communications erwirbt die kites GmbH, eine Ausgründung aus dem KIT, die sich auf die Entwicklung von Echtzeitlösungen für maschinelle Übersetzungen spezialisiert hat. Das hat Zoom am 29.06.2021 bekanntgegeben. Zoom wird zudem in die weitere Forschung am Standort Karlsruhe investieren.
Informatiker des KIT sind Experten für Spracherkennung und -übersetzung in Echtzeit – kites-Team soll helfen, Zooms maschinelle Übersetzung zu verbessern.

Zur Pressemitteilung
2021_06_Supercomputer_HoreKa_NewsNeuer Karlsruher Superrechner erreicht international Spitzenwerte bei Geschwindigkeit und Energieeffizienz
30.06.2021

Der neue Hochleistungsrechner des KIT zählt zu den fünfzehn schnellsten Rechnern in Europa. Auf der zweimal im Jahr erscheinenden Top-500-Liste der schnellsten Rechner der Welt belegt der Hochleistungsrechner Karlsruhe (HoreKa) Rang 53. Bei der Energieeffizienz landet er im internationalen Superrechner-Ranking sogar auf Platz 13.

Zur Pressemitteilung
2021_06_ScienceWeek_NewsKIT Science Week:
Karlsruhe ganz im Zeichen von KI
19.07.2021

Die KIT Science Week feiert Premiere. Eine Woche lang, vom 5. bis 10. Oktober 2021, tauchen Forschende aus aller Welt gemeinsam mit Akteurinnen und Akteuren aus Politik und Wirtschaft sowie mit den Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Region ein in die Welt der Künstlichen Intelligenz, kurz KI. Das neue Veranstaltungsformat des KIT bietet vielfältige Zugänge zu KI und öffnet Räume für den Diskurs. Für seine eigene Forschungsagenda will das KIT aus der Science Week neue Impulse mitnehmen.

Zur Pressemitteilung
SCROScience Camp Robotik Online
02.06.2021

Vom 26. Mai bis 1. Juni fand wieder das Science Camp Online statt. Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern lernte dabei einige grundlegende Konzepte der Robotik und der Informatik und setzte sie in die Praxis um, indem sie den humanoiden Roboter NAO programmierten. Das Camp ist eine Kooperation zwischen dem KCIST, der KIT-Forschungsgruppe Hoch-Performante Humanoide Technologien (H²T), dem ZML und der Schülerakademie Karlsruhe.

 

Mehr Informationen
MaterialsimulationMaschinelles Lernen beschleunigt Materialsimulation
31.05.2021

Maschinelles Lernen, bei dem Künstliche Intelligenz selbstständig neues Wissen erwirbt und anwendet, wird es künftig ermöglichen, komplexe Materialsysteme rein virtuell zu entwickeln. Professor Pascal Friederich, Leiter der Forschungsgruppe AiMat – Artificial Intelligence for Materials Sciences am Institut für Theoretische Informatik forscht dazu gemeinsam mit Kollegen aus Göttingen und Toronto an schnellen Simulationsmodellen.

Zur Publikation
Lydia Albrecht, KITNeues Graduiertenkolleg GRK 2739 KD2School
12.05.2021

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert das neue Graduiertenkolleg GRK 2739 „KD2School – Gestaltung von adaptiven Systemen für ökonomische Entscheidungen“. Sprecher des GRK ist Professor Christof Weinhardt vom Institut für Wirtschaftsinformatik und Marketing des KIT.

Zur Pressemitteilung
ARMAR 6ARMAR-6 auf der Ergebniskonferenz des Hightech-Forums
19.04.2021

zusammen.wachsen.gestalten - unter diesem Motto treffen sich am 21. April 2021 Hauptakteure aus Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft aus ganz Deutschland zur virtuellen Ergebniskonferenz des Hightech-Forums. Das Hightech-Forum ist das zentrale innovationspolitisches Beratungsgremium der Bundesregierung zur Umsetzung der Hightech-Strategie 2025.

Die Forschungsergebnisse des Lehrstuhls Hochperformante Humanoide Technologien (H²T) wurde ebenfalls ausgewählt, um ihre Arbeit zu präsentieren und wird Online in einem Videobeitrag vorgestellt. Nicht verpassen!

 

Zum Video
Sicherheitsforschung KIT stärkt IT-Sicherheitsforschung
24.02.2021

10 Jahre im Dienst der Cybersicherheit: KASTEL führt seine erfolgreiche Forschung im neuen Institut für Informationssicherheit und Verlässlichkeit des KIT fort.

Zur Pressemitteilung
Dorothea WagnerDorothea Wagner zur Vorsitzenden des Wissenschaftsrats gewählt
25.01.2021

Die Informatikerin Dorothea Wagner, die am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) forscht und lehrt, ist neue Vorsitzende des Wissenschaftsrats, dem wichtigsten forschungspolitischen Beratungsgremium in Deutschland. Die Professorin und Leiterin des Instituts für Theoretische Informatik des KIT ist nach ihrer Vorgängerin, der Agrarökonomin Martina Brockmeier, und der Ingenieurwissenschaftlerin Dagmar Schipanski die dritte Frau in diesem Amt.

Zur KIT-Pressemitteilung

Zur Webseite des Wissenschaftsrats
News 2020
Mehdi TahooriProfessor Mehdi Tahoori zum IEEE Fellow ernannt
11.12.2020

Das Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) zeichnet den Wissenschaftler für seine Forschung zu integrierten Schaltkreisen im Nanobereich aus.
Professor Mehdi Tahoori vom Institut für Technische Informatik (ITEC) des KIT wurde von der Internationalen Ingenieursvereinigung IEEE für seine wegweisenden Beiträge in „contributions to resilient nanoscale integrated circuits“ zum Fellow ernannt und ihm somit der höchste Mitgliederstatus verliehen.
Zur Pressemeldung
Prof_LaurentERC Consolidator Grant für KCIST-Mitglied Professor Laurent Schmalen
09.12.2020

Exzellente Forschung zu energieeffizienter Kommunikationstechnik. KCIST-Mitglied Professor Laurent Schmalen erhält für seine Forschung einen ERC-Consolidator Grant.

Zur Pressemeldung
ReallaborKIT wird Reallabor für "Robotische Künstliche Intelligenz" umsetzen
8.12.2020

Mit seinem Plan für ein Reallabor wird das KIT, künstliche Intelligenz durch den bidirektionalen Austausch zwischen Gesellschaft und Forschung greifbar machen.

„Der Wissens- und Erfahrungsaustausch geht bei einem Reallabor in beide Richtungen: Forschung und Anwendung kommen auf Augenhöhe zusammen, sodass wir anschließend genau die Technologien entwickeln können, welche die Menschen wirklich brauchen und haben wollen",

sagt Tamim Asfour über das Projekt.

Zur Pressemeldung
SCCKIT wird Zentrum für Nationales Hochleistungsrechnen
13.11.2020

Millionenförderung für künftige Supercomputer am KIT – Forschende in ganz Deutschland können enorme Karlsruher Rechenleistung nutzen.

Zur Pressemitteilung
AI_SpeechKI übertrifft Mensch bei Spracherkennung
20.10.2020

Forscherinnen und Forscher des Interactive Systems Lab (ISL) am KIT haben das weltweit erste Spracherkennungssystem entwickelt, das besser arbeitet als der Mensch.

Zur Pressemitteilung
2020_092_Unabhaengig_bleiben_im_Alter_mit_Hilfsrobotern_1JuBot - Jung bleiben im Alter mit humanoiden Assistenzrobotern
15.10.2020

Im Projekt JuBot forschen 20 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des KIT an einer neuen Generation von humanoiden Assistenzrobotern, die ältere Menschen bei der Bewältigung des Alltags entlasten sollen. 
Das Projekt wird von der Carl-Zeiss-Stiftung im Rahmen des Programms „Durchbrüche“ mit 4,5 Millionen Euro unterstützt. Die Carl-Zeiss-Stiftung fördert 2020 insgesamt sechs interdisziplinäre Forschungsprojekte, die an intelligenten Lösungen für eine älter werdende Gesellschaft forschen.

 

Link zur Liste der geförderten Projekte

Zur Pressemitteilung
 Logo des KIT Kompetenzzentrums CC-KING
Künstliche Intelligenz für Ingenieure beherrschbar machen
29.09.2020

Im neuen Karlsruher Kompetenzzentrum für KI-Engineering (CC-KING) soll an Verfahren und Entwicklungswerkzeugen geforscht werden, die das Verhalten der Systeme planbar und ihre Entscheidungen nachvollziehbar machen. Federführend ist das Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB mit Beteiligung des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und des FZI Forschungszentrums Informatik

Zur Pressemitteilung
SCROScience Camp Robotik Online
12.09.2020

Vom 7. bis 11. September fand das erste Science Camp Robotik statt (online wegen der derzeitigen Einschränkungen). Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern lernte im Camp einige grundlegende Konzepte der Robotik und der Informatik und setzte sie in die Praxis um, indem sie den humanoiden Roboter NAO programmierten. Das Camp ist eine Kooperation zwischen dem KCIST, der KIT-Forschungsgruppe Hoch-Performante Humanoide Technologien (H²T), dem ZML und der Schülerakademie Karlsruhe.  

Weitere Informationen
Sinemus_SchuetzMinisterin Kristina Sinemus und Staatssekretärin Katrin Schütz am H2T
10.08.2020


Am 10. August 2020 besuchten die Hessische Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung Frau Prof. Dr. Kristina Sinemus und Frau Katrin Schütz, die Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau des Landes Baden-Württemberg, das Institut für Anthropomatik und Robotik. Sie erhielten Einblicke in den aktuellen Stand der Forschung der Künstlichen Intelligenz an den Beispielen der humanoiden assistiven und kollaborativen Robotik,  der intuitiven Mensch-Roboter Interaktion, sowie personalisierten Handprothesen und augmentierenden Exoskelette.

KITProfessor Peter Sanders erhält ERC Advanced Grant
31. März 2020

Professor Peter Sanders, Institut für Theoretische Informatik, erhielt einen ERC Advanced Grant für das Projekt „ScAlBox - Engineering Scalable Algorithms for the Basic Toolbox“. Ziel des Projekts ist das Design und die Entwicklung von Algorithmen und Softwarebibliotheken, die in der Lage sind, große Datenmengen zu verarbeiten und auf Millionen parallel arbeitender Prozessoren zu skalieren.

Weitere Informationen
KITProfessor Peter Sanders gewinnt den "Test-of-Time" -Preis 2019 des Europäischen Symposiums für Algorithmen (ESA)
März 2020

Professor Peter Sanders (Institut für Theoretische Informatik) erhielt zusammen mit Ulrich Meyer (Universität Frankfurt) den ESA Test-of-Time Award 2019. Die ESA ist die führende europäische Konferenz für Algorithmenforschung. Mit dem ESA Test-of-Time Award werden hervorragende Arbeiten in der Algorithmenforschung ausgezeichnet, die vor 19 bis 21 Jahren im ESA-Verfahren veröffentlicht wurden und bis heute einflussreich und anregend für das Gebiet sind.

Professor York Sure-Vetter zum Direktor der National Research Data Infrastructure (NFDI) ernannt
2. März 2020

Hauptziel des NFDI ist es, vorhandene nationale und Forschungsdaten der nationalen und internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft strukturiert, vernetzt, gut organisiert und nachhaltig zur Verfügung zu stellen. FIZ Karlsruhe und KIT sind mit der Einrichtung der Direktion der Nationalen Forschungsdateninfrastruktur beauftragt.

Weitere Informationen
News 2019
AsWeR19 - Call for Papers eröffnet

Der Call for Papers für das Symposium on Assistive and Wearable Robotic Technologies (AsWeR) ist eröffnet. Erweiterte Abstracts können unter dem folgenden Link eingereicht werden: https://easychair.org/cfp/AsWeR19

Das AsWeR19 findet in der Messe Karlsruhe statt und wird gemeinsam mit der CYBATHLON Prosthesis Series 2019 und der REHAB19 veranstaltet. AsWeR19 und die CYBATHLON Prosthesis Series 2019 werden beide vom KIT in Zusammenarbeit mit dem CYBATHLON-Team der ETH Zürich organisiert.

News 2018
10 Jahre GAMI und Eröffnung der Künstlichen Intelligenten Innovationsfabrik

2018 feiert das Global Advanced Manufacturing Institute (GAMI) sein 10-jähriges Bestehen. Die Plattform wurde von Professor Gisela Lanza, wbk Institut für Produktionswissenschaft, gegründet, um deutsch-chinesische Forschungs- und Innovationsprogramme im Bereich Smart Manufacturing zu fördern. Anlässlich der Feierlichkeiten, die am 8. November 2018 in Suzhou stattfinden, wird die Innovationsfabrik für künstliche Intelligenz offiziell eröffnet. Die neue Forschungseinrichtung konzentriert sich auf den Einsatz von Technologien der Künstlichen Intelligenz und kooperativer Robotik in intelligenten Fertigungsumgebungen.

Ehrenkolloquium für Professor Hartmut Schmeck

Die 34. AIK-Symposien "Gute Algorithmen" fanden am Freitag, den 16. Februar 2018, in der Tulla-Halle des KIT statt. Aus diesem Anlass feierte der ehemalige wissenschaftliche Sprecher des KCIST, Professor Hartmut Schmeck (AIFB), seinen Abschied von der Lehre am KIT.

Professor Thomas Zwick zum IEEE-Stipendiaten befördert

Professor Thomas Zwick (IHE) wurde vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) mit Wirkung ab 1. Januar 2018 für seine "Beiträge zu Millimeterwellen-Transceivern" zum IEEE Fellow ernannt. Der IEEE Fellow ist eine Auszeichnung, die ausgewählten IEEE-Mitgliedern vorbehalten ist, deren außerordentliche Leistungen in einem der IEEE-Interessengebiete als passend für diese prestigeträchtige Auszeichnung angesehen werden.

News 2017
Veröffentlichung in Science Robotics

Die Taxonomie der Ganzkörper-Stützpositionen, die am High Performance Humanoid Technologies Lab (H²T) am Institut für Anthropomatik und Robotik (IAR) entwickelt wurde, wurde in dem Artikel "A whole-body support pose taxonomy for multi-contact humanoid robot movements" vorgestellt, der in Science Robotics (20.12.2017) veröffentlicht wurde.

ARMAR-6 in den Medien

Die erste Pressemitteilung mit dem humanoiden Roboter ARMAR-6 wurde veröffentlicht. Der Roboter wurde am High Performance Humanoid Technologies Lab (H²T) im Rahmen des EU-Forschungsprojekts H2020 SecondHands entwickelt.

Artikel in IEEE Spectrum

Überblick über die Presseberichterstattung

BOGY-Positionen

KIT bietet in diesem Jahr mehrere Möglichkeiten für Schülerinnen und Schüler, die ihr BOGY-Praktikum (Berufs- und Studienorientierung am Gymnasium in Baden-Württemberg) im Bereich der Informationstechnologien absolvieren möchten. Hier einige Links mit weiteren Informationen:

Infomatik-BOGY

Robotik-BOGY am H2T

Robotik-BOGY im MINT Kolleg

Europäische Woche der Robotik: Tag der offenen Tür bei IAR-H2T und IAR-IPR

Im Rahmen der Europäischen Robotikwoche 2017 öffnen das Labor für Intelligente Prozessautomatisierung und Robotik und das High Performance Humanoid Technologies Lab am Institut für Anthropomatik und Robotik am 21. bzw. 22. November 2017 ihre Türen für die Öffentlichkeit. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen

Ehrenkolloquium für Professor Heinz Wörn

Anlässlich der Emeritierung von Professor Heinz Wörn fand am 20. Oktober 2017 im Gartensaal des Karlsruher Schlosses ein Kolloquium zu Ehren von Professor Heinz Wörn statt. Hochrangige Gäste aus Wissenschaft und Wirtschaft nahmen an dem Kolloquium teil, das einen lebhaften Überblick über den erfolgreichen Werdegang von Professor Wörn bot.

Weitere Informationen zum Kolloquium

Robotik kinderleicht am KIT

Etwa 400 Kinder besuchten den Vortrag "Mensch oder Maschine? Die Menschmaschine", gehalten von Professor Tamim Asfour am 1. August 2017 im Rahmen der "KIT-Kinder-Uni 2017". Das junge Publikum verfolgte mit grossem Interesse die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der humanoiden Robotik und beteiligte sich aktiv an der Vorlesung, indem es Fragen beantwortete und Meinungen äußerte. Demos mit dem NAO-Humanoidroboter und anderen Spielzeugrobotern rundeten den Vortrag ab und waren ein echtes Highlight für alle Kinder. Der Vortrag ist hier online verfügbar.

Erfolgreicher Tag der offenen Tür 2017 am KIT

Der Tag der offenen Tür 2017 des KIT auf dem Campus Nord am 24. Juni war ein großer Erfolg. KCIST trug zu der Veranstaltung bei, indem es die Besucher mit einem abwechslungsreichen Programm unterhielt, das von humanoiden Robotern über Mini-Radargeräte bis hin zu einem System zur automatischen Übersetzung von Vorlesungen am KIT reichte.

Offizielle Pressemitteilung des KIT


CeBIT: Symposium "Robotik im 21. Jahrhundert"

Robotik-Experten von führenden Universitäten in Deutschland diskutieren auf der CeBIT in Hannover aktuelle Trends, neueste Errungenschaften und zukünftige Chancen der Robotik im 21. Jahrhundert mit besonderem Fokus auf die Mensch-Maschine-Interaktion. Das Symposium findet am 22. März 2017 statt (Halle 6 Konferenzforum Future Talk und Convention Center Halle A3).

KIT-Motion-Language Datensatz veröffentlicht

Die Gruppe High Performance Humanoid Technologies (H²T) veröffentlichte den KIT Motion-Language Dataset, einen offenen, groß angelegten Datensatz zur Verknüpfung menschlicher Ganzkörperbewegungen mit natürlicher Sprache.

Link zum Paper

Link zur Pressemitteilung des Zeitschriftenverlags

KIT im Rathaus

Das KIT-Zentrum Information ▪ Systeme ▪ Technologien (KCIST) präsentiert sich am Mittwoch, 25. Januar 2017, 18:30 Uhr, im Karlsruher Rathaus der Karlsruher Öffentlichkeit. KCIST-Forscher geben einen Überblick über einige innovative Forschungsaktivitäten am KIT im Bereich "Big Data und künstliche Intelligenz".

KIT-Reihe im Rathaus traf auf enorme Resonanz

Bilder von der Veranstaltung

Videos zu DIVA


Professor Uwe D. Hanebeck zum IEEE-Stipendiaten ernannt

Professor Uwe D. Hanebeck (ISAS) wurde vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) für seine "Beiträge zur nichtlinearen Schätzung und Steuerung" mit Wirkung ab dem 1. Januar 2017 zum IEEE Fellow ernannt. Der IEEE Fellow ist eine Auszeichnung, die ausgewählten IEEE-Mitgliedern vorbehalten ist, deren außerordentliche Leistungen in einem der IEEE-Interessengebiete als passend für diese prestigeträchtige Auszeichnung angesehen werden.

News 2016
Professor Dennis Hofheinz erhält den ERC Consolidator Grant

Professor Dennis Hofheinz entwickelt neue Systeme, indem er im Rahmen des Projekts "PREP-CRYPTO: Preparing Cryptography for Modern Applications" (deutsch: PREP-CRYPTO: Vorbereitung der Kryptographie für moderne Anwendungen) etablierte Kryptografiemethoden mit neuen Elementen kombiniert. Der Europäische Forschungsrat (ERC) wird dieses Projekt in den nächsten fünf Jahren mit rund 2 Millionen Euro fördern.

ARAMiS II: Mehrkernprozessoren für Mobilität und Industrie 4.0

Das Kick-off-Meeting des Projekts ARAMiS II fand Anfang Dezember 2016 am KIT statt. Ziel von ARAMiS II ist die Verbesserung von Sicherheit, Effizienz und Komfort durch den Einsatz von Multicore-Technologien in Fahrzeugen, Flugzeugen und Produktionsanlagen. Das Projekt wird vom BMBF mit 15 Millionen Euro gefördert.

Professor Jörn Müller-Quade tritt Acatech bei

Dank seiner herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der theoretischen Informatik und der Cybersicherheit ist Professor Jörn Müller-Quade, Institut für Theoretische Informatik, Mitglied der National Academy of Science and Engineering geworden.

Professorin Dorothea Wagner wechselt zu Acatech

Dank ihrer herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der theoretischen Informatik ist  Professor Dorothea Wagner, Institut für Theoretische Informatik, Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften und Ingenieurwissenschaften geworden.

Eröffnungskolloquium für das Graduiertenkolleg “Energy Status Data“

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat ein Graduiertenkolleg  „Energy Status Data – Informatics Methods for its Collection, Analysis, and Exploitation“ (deutsch: "Energiezustandsdaten - Informatik Methoden zu ihrer Erhebung, Analyse und Verwertung") am KIT bewilligt, das am 1. Mai 2016 begonnen hat. Das Eröffnungskolloquim findet am 7. November 2016 um 16 Uhr im Tulla-Hörsaal des KIT statt.


Professor Hartmut Schmeck erhält den Heinrich-Hertz-Preis

Auf der Jahrestagung des KIT-Zentrums der Energie hat die EnBW-Stiftung Professor Hartmut Schmeck für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Energieinformatik mit dem Heinrich-Hertz-Preis 2016 ausgezeichnet. Mit dem Preis werden insbesondere die Beiträge von Professor Schmeck zur Entwicklung und zum Einsatz innovativer Informations- und Kommunikationstechnologien in intelligenten Energiemanagementsystemen gewürdigt.

Die Herausforderung von Big Data in der Wissenschaft

Das 5. Internationale LSDMA-Symposium zum Thema "The Challenge of Big Data in Science" findet am 5. Oktober 2016 am Karlsruher Institut für Technologie, Karlsruhe, Deutschland, statt. Das Programm umfasst Vorträge von mehreren international renommierten Referenten.

Das vollständige Programm sowie Informationen zur Anmeldung und Anreise finden Sie auf der Homepage des Symposiums .

Fertiges Buch der industriellen Bildverarbeitung

Die KCIST-Mitglieder Prof. J. Beyerer und Prof. F. Puente León haben ein Standardwerk zur industriellen Bildverarbeitung veröffentlicht, das eine gründliche Einführung in die industrielle Bildverarbeitung bietet und systematisch alle relevanten Komponenten der meisten automatisierten Sichtprüfungs- und Bildverarbeitungssysteme abdeckt.

KIT startet neuen Studiengang in Informatik als Teil des Lehrerausbildungsprogramms

Ab dem Wintersemester 2016/2017 bietet der Fachbereich Informatik des KIT einen neuen Studiengang im Rahmen der Lehrerausbildung (Deutsches Lehramtstudium) an. Der neue Studiengang zielt darauf ab, qualifizierte Lehrkräfte für den Informatikunterricht an Schulen auszubilden.
Am 22. April 2016 findet am KIT-Fachbereich Informatik eine Informationsveranstaltung statt, um Lehrerinnen und Lehrern sowie allen interessierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern den neuen Studiengang vorzustellen.


FUSION 2016

Die 19th International Conference on Information Fusion findet vom 5. bis 8. Juli 2016 in Heidelberg, Deutschland, statt. Allgemeine Ko-Vorsitzende sind Professor Uwe D. Hanebeck, KIT, und Dr. Wolfgang Koch, Fraunhofer FKIE.

DGR-Tage 2016

Die DGR-Tage 2016, eine Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Robotik (DGR), finden vom 29. bis 30. Juni 2016 im Rahmen des RoboCup 2016 in Leipzig statt. Ziel ist es, ein Forum für den akademischen Austausch zu schaffen und eine sichtbare und interdisziplinäre Robotik-Community in Deutschland zu fördern. Ein DGR Round Table wird das Programm am 30. Juni - 1. Juli 2016 ergänzen.

DFG bewilligt neue Graduiertenschule

Energieversorgungssysteme müssen mit schwankendem Angebot und flexibler Nachfrage zurechtkommen. Ziel der neuen Graduiertenschule "Energy Status Data - Informatics Methods for its Collection, Analysis and Exploitation" ist die Optimierung der Energieversorgung durch eine strukturierte Erfassung, Speicherung und Analyse großer Mengen von Energiezustandsdaten. Sprecher ist Professor Klemens Böhm, Institut für Programmstrukturen und Datenorganisation (IPD). Die Graduiertenschule wird am 1. Mai 2016 beginnen.

News 2015
4. D-A-CH Energieinformatik-Konferenz

Deutschland, Österreich und die Schweiz haben sich ehrgeizige Ziele zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Verringerung der Treibhausgasemissionen und zur Erhöhung des Anteils erneuerbarer Energiequellen gesetzt. Die Energieinformatik entwickelt die zur Erreichung dieser Ziele erforderlichen IT-basierten Lösungen. Den Transfer in diesem Bereich zwischen Wissenschaft, Industrie und Dienstleistern zu fördern, war ein wichtiges Ziel der 4. D-A-CH Energieinformatik-Konferenz unter dem Vorsitz von Professor Hartmut Schmeck (AIFB), die vom 12. bis 13. November 2015 in Karlsruhe stattfand.

DFG-Bewilligungen SPP 1835

Das SPP 1835 wird Methoden für die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen interagierenden Verkehrsteilnehmern entwerfen und umsetzen, mit dem Ziel, die Sicherheit zu erhöhen, die Umweltbelastung und den Ressourcenverbrauch zu reduzieren, den Verkehrsfluss zu verbessern sowie eine "lebenslange Mobilität für alle" zu ermöglichen. Koordinator des SPP 1835 ist Professor Christoph Stiller, Institut für Mess- und Regelungstechnik (MRT).

31. AIK-Symposium

Auf dem 31. AIK-Symposium "Smart Energy" am 23. Oktober 2015 diskutierten Experten aus Wissenschaft, insbesondere aus KIT-AIFB KIT-AIFB und FZI sowie der Industrie über die jüngsten Entwicklungen auf diesem Gebiet.

Maribel Acosta gewinnt den Preis für die beste studentische Arbeit bei K-Cap 2015

11. Oktober 2015 - Maribel Acosta von der Gruppe Web Science and Knowledge Management (Prof. Studer / Prof. Sure-Vetter) gewann den Best Student Paper Award auf der 8. Internationalen Konferenz zur Wissenserfassung (K-Cap), Palisades, USA, 2015 mit dem Paper "HARE: A Hybrid Engine to Query Answers via Crowdsourcing".

Prof. Heinz Wörn erhält die Ehrendoktorwürde

Prof. Heinz Wörn, Institut für Anthropomatik und Robotik, erhielt am 18. März 2015 von der Ufa State Aviation Technical University, Russland, die Ehrendoktorwürde für sein langjähriges Engagement für die deutsch-russische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Robotik und Automation.

Erfolgreicher Zuschussantrag für InterACT

Der Deutsch Akademische Austauschdienst (DAAD) hat den Antrag "Continuous Learning in International Collaborative Studies" (CLICS) bewilligt, mit dem das International Center for Advanced Communication Technologies (InterACT) für vier Jahre gefördert wird. CLICS wird drei internationale Massive Open Online Courses (MOOC) in den Bereichen automatische Spracherkennung, maschinelle Übersetzung und Robotik entwickeln. Um den internationalen Zugang zu den MOOCs zu erleichtern, wird automatische Transkriptions- und Übersetzungstechnologie eingesetzt.

Prof. Dorothea Wagner im Deutschen Wissenschaftsrat

Im Januar 2015 berief Bundespräsident Joachim Gauck Prof. Dorothea Wagner, Institut für Theoretische Informatik (ITI), für drei Jahre in den Wissenschaftsrat.

Weitere Informationen
30 Jahre FZI

Am 28. und 29. Januar 2015 feierte das FZI Forschungszentrum Informatik sein 30-jähriges Bestehen mit dem Kongress "30 Jahre Wissenstransfer" mit Vorträgen zu Schlüsselthemen wie Sicherheit, Mobilität, Gesundheitswesen, Industrie 4.0, Logistik, Robotik und Energie. Eine Open-House-Veranstaltung rundete das Programm ab.

Prof. Jörg Henkel zum IEEE-Stipendiaten ernannt

Prof. Dr.-Ing. Jörg Henkel (Lehrstuhl für Embedded Systems) wurde vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) für seine "Beiträge zum Hardware/Software-Codesign eingebetteter Rechnersysteme" mit Wirkung zum 1. Januar 2015 zum IEEE Fellow ernannt. Der IEEE Fellow ist eine Auszeichnung, die ausgewählten IEEE-Mitgliedern vorbehalten ist, deren außerordentliche Leistungen in einem der IEEE-Interessengebiete als angemessen für diese prestigeträchtige Auszeichnung angesehen werden.




Prof. Alexander Waibel zum IEEE-Stipendiaten befördert

Prof. Alexander Waibel (Institut für Anthropomatik und Robotik) wurde vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) mit Wirkung vom 1. Januar 2015 zum IEEE Fellow für seine "Beiträge zur neuronalen netzwerkbasierten Spracherkennung und Übersetzung und zu multimodalen Schnittstellen" ernannt. Der IEEE Fellow ist eine Auszeichnung, die ausgewählten IEEE-Mitgliedern vorbehalten ist, deren außerordentliche Leistungen in einem der IEEE-Interessengebiete als passend für diese prestigeträchtige Auszeichnung angesehen werden.

News 2014
Prof. Alexander Waibel zum IEEE-Stipendiaten befördert

Prof. Alexander Waibel (Institut für Anthropomatik und Robotik) wurde vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) mit Wirkung vom 1. Januar 2015 zum IEEE Fellow für seine "Beiträge zur neuronalen netzwerkbasierten Spracherkennung und Übersetzung und zu multimodalen Schnittstellen" ernannt. Der IEEE Fellow ist eine Auszeichnung, die ausgewählten IEEE-Mitgliedern vorbehalten ist, deren außerordentliche Leistungen in einem der IEEE-Interessengebiete als passend für diese prestigeträchtige Auszeichnung angesehen werden.

Forum Bildverarbeitung 2014

Vom 27. bis 28. November 2014 findet in Regensburg das Forum Bildverarbeitung 2014, ein internationales Forum zur Bildverarbeitung, statt. Die Veranstaltung wird zum dritten Mal vom Institut für Industrielle Informationstechnik (IIIT) am KIT gemeinsam mit der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik und dem Fraunhofer IOSB organisiert.

Weitere Informationen
KASTEL-Team gewinnt den 5. Deutschen IT-Sicherheitspreis

Eine gemeinsame Kooperation zwischen KASTEL und der Wibu-Systems AG wurde am 23. Oktober 2014 mit dem ersten Preis des 5. Deutschen IT-Sicherheitspreises der Horst-Görtz-Stiftung für das Blurry-Box®-Verfahren zum Softwareschutz ausgezeichnet.

KIT-Pressemitteilung




Weitere Informationen
Team von Prof. T. Asfour gewinnt den Preis für das beste Poster beim ICSR 2014

Die Ergebnisse einer Kooperation zwischen der Forschungsgruppe High Performance Humanoid Technologie (H²T) am KIT und dem Takanishi Laboratory, Waseda University (Japan) wurden auf der "International Conference on Social Robotics" mit einem Best Paper Award ausgezeichnet: "A Novel Culture-Dependent Gesture Selection System for a Humanoid Performing Greeting Interaction", G. Trovato, M. Do, M. Kuramochi, M. Zecca, Ö. Terlemez, T. Asfour, A. Takanishi.

Professor Joachim Milberg besucht das Institut für Anthropomatik und Robotik

Professor Joachim Milberg, Vorsitzender des Aufsichtsrats der BMW AG, besuchte am 22. Oktober 2014 das Institut für Anthropomatik und Robotik (IAR).

Bilder
Team von Prof. R. Stiefelhagen gewinnt den IBM Best Student Paper Award auf der ICPR 2014

Das Paper Z. Al-Halah, L. Rybok, R. Stiefelhagen, "What to Transfer - High-Level Semantics in Transfer Metric Learning for Action Similiarity" gewann den IBM Best Student Paper Award in der Kategorie "Mustererkennung und maschinelles Lernen" auf der 22. I22nd International Conference on Pattern Recognition (ICPR 2014.

Weitere Informationen
Prof. Puente Editor-in-Chief der Fachzeitschrift Technisches Messen

Seit 1. Juli 2014 ist Prof. Puente gemeinsam mit Prof. Zagar (Uni Linz) Chefredakteur der renommierten Zeitschrift Technisches Messen (TM), einer Fachzeitschrift, die sich mit dem gesamten Spektrum der anwendungsbezogenen industriellen Messtechnik befasst.