Information im Zentrum der Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft

In allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft spielen Information eine zentrale Rolle: Wir sind von einer zunehmenden Anzahl intelligenter technischer Informationssysteme umgeben, die mit Fähigkeiten wie Interaktion, Umweltbewusstsein und Selbstanpassung ausgestattet sind.

Das KIT Center Information · Systems · Technologies (KCIST) untersucht und entwirft komplexe adaptive technische Systeme für einen sicheren und effizienten Umgang mit Informationen, basierend auf Kompetenzen wie Algorithmus, Software-Engineering, Cloud Computing und wissenschaftliches Computing, sicheren Kommunikationssystemen und Big Data Technologien sowie intuitive Mensch-Maschine-Schnittstellen, menschenzentrierte Robotik, Industrierobotik und Automatisierung. Daher bündelt es interdisziplinäre Kompetenzen in allen KIT-Abteilungen, insbesondere aus den Bereichen Informatik, Wirtschaft, Elektrotechnik und Maschinenbau, Informationstechnologie sowie Sozialwissenschaften. Das Hauptziel des Zentrums ist die Förderung von Forschung und Innovation sowie des Technologietransfers zwischen dem KIT und seinen Partnern in Wissenschaft und Industrie auf nationaler und internationaler Ebene.

 

Aktuelles

Ein Mann auf einem Fahrrad, eine Frau daneben, um ihren Kopf ist ein computergenerierter Würfel aus blauen LinienDr. Alina Roitberg, KIT
Helmholtz-Promotionspreis für Dr.-Ing. Alina Roitberg
19.05.2022

Alina Roitberg, PostDoc am Institut für Anthropomatik und Robotik des KIT, wurde für ihre Dissertation "Uncertainty-aware Models for Deep Learning-based Human Activity Recognition and Applications in Intelligent Vehicles" mit dem Helmholtz-Promotionspreis für missionsorientierte Forschung im Bereich "Information" ausgezeichnet. Die Verleihung des Helmholtz-Preises fand am 28. April statt. Die Forschungsgemeinschaft honoriert herausragende Leistungen und soll künftige Doktorandinnen und Doktoranden ermutigen, missionsorientierte Forschung zu betreiben und sich an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Anwendung zu positionieren.

Mehr Informationen zum Helmholtz-Promotionspreis
Blick ins TRIANGEL Gebäude, der humanoide Roboter Pepper begrüßt die Besucher
TIL: FESTIVAL im TRIANGEL Open Space vom 18.– 21. Mai 2022
11.05.2022

Im Rahmen der Opening Week vom 18.– 21. Mai 2022 im TRIANGEL Open Space am Kronenplatz in Karlsruhe läd das TRIANGEL ein zu vielfältigen Vorträgen, Impulsen, Diskussionsrunden, Kunst und Kultur unter dem Motto #TIL ein.
#TIL steht für Today I Learned…, also den Impuls zu Lernen, Neues zu entdecken, die eigene Perspektive zu erweitern und repräsentiert in diesem Sinne das KIT als Ort des Lernens und Forschens.

Kostenfrei, ohne Anmeldung.

Zum Programm des TIL:FESTIVAL
tahooriMartin Lober, KIT
ERC Advanced Grant für KCIST-Mitglied Professor Mehdi Tahoori
28.04.2022

Der Europäische Forschungsrat (ERC) zeichnet den Informatiker Mehdi Tahoori, Professor für zuverlässiges Nanocomputing am Institut für Technische Informatik des KIT, in der Vergaberunde 2021 mit einem Advanced Grant aus. Mit seinem Projekt PRICOM (steht für: Printed Computing) will Professor Tahoori die Verbreitung von schnellen, kostengünstigen und zuverlässigen (Mini-)Computern auf dem Verbrauchermarkt und in der personalisierten Medizin ermöglichen. Im Fokus von PRICOM steht die Entwicklung neuer Rechnerarchitekturen, die nicht wie bislang auf Siliziumchips, sondern auf dem Prinzip der additiven Fertigung basieren.

Zur Pressemitteilung
ForschungsfabrikMarkus Breig, KIT
Karlsruher Forschungsfabrik: Produktionsprozesse schnell industrialisieren
28.03.2022

Feierliche Eröffnung des Entwicklungs- und Demonstrationszentrums – Ministerpräsident Kretschmann: „Forschungsfabrik wird wichtiges Zukunftslabor für Unternehmen sein.“

Zur Pressemitteilung
Pascal Friederich blickt lächelnd den Betrachter anAmadeus Bramsiepe, KIT
Heinz Maier-Leibnitz-Preis für Pascal Friederich
10.03.2022

Pascal Friederich, Tenure-Track-Professor am Institut für Theoretische Informatik (ITI) und Leiter der Forschungsgruppe AiMat (Artificial Intelligence for Materials Sciences), erhält einen Heinz Maier-Leibnitz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Der mit 20 000 € dotierte Preis gilt als die wichtigste Auszeichnung für den wissenschaftlichen Nachwuchs in Deutschland.

In seiner interdisziplinär ausgerichteten Arbeit konzentriert sich Pascal Friederich auf den Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Materialsimulation, virtuelles Materialdesign sowie autonome experimentelle Plattformen zur automatischen Materialerkennung.

Zur Pressemitteilung
Blätter mit Texten und Bildern verstreut auf einem Tisch
Ausschreibung: SICK Wissenschaftspreis 2021
24.01.2022

Auch in 2021 verleiht das KCIST, in Kooperation mit der KIT-Stiftung, zwei von der Gisela und Erwin Sick Stiftung unterstützte Preise, um exzellente wissenschaftliche Arbeiten im Forschungsgebiet des KCIST zu würdigen.
Die Frist zum Einreichen der Anträge ist der 30. April 2022.

Weitere Informationen zur Bewerbung
KCIST-Newsletter

Nr. 01-2022 Januar 2022 (PDF, 500 KB)

Newsletter
KCIST KIT

(PDF, 730 KB)

KCIST-Flyer