Information im Zentrum der Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft

In allen Bereichen der Wirtschaft und Gesellschaft spielen Information eine zentrale Rolle: Wir sind von einer zunehmenden Anzahl intelligenter technischer Informationssysteme umgeben, die mit Fähigkeiten wie Interaktion, Umweltbewusstsein und Selbstanpassung ausgestattet sind.

Das KIT Center Information · Systems · Technologies (KCIST) untersucht und entwirft komplexe adaptive technische Systeme für einen sicheren und effizienten Umgang mit Informationen, basierend auf Kompetenzen wie Algorithmus, Software-Engineering, Cloud Computing und wissenschaftliches Computing, sicheren Kommunikationssystemen und Big Data Technologien sowie intuitive Mensch-Maschine-Schnittstellen, menschenzentrierte Robotik, Industrierobotik und Automatisierung. Daher bündelt es interdisziplinäre Kompetenzen in allen KIT-Abteilungen, insbesondere aus den Bereichen Informatik, Wirtschaft, Elektrotechnik und Maschinenbau, Informationstechnologie sowie Sozialwissenschaften. Das Hauptziel des Zentrums ist die Förderung von Forschung und Innovation sowie des Technologietransfers zwischen dem KIT und seinen Partnern in Wissenschaft und Industrie auf nationaler und internationaler Ebene.

 

6. - 8. Oktober 2021

In letzten Jahren erwies sich maschinelles Lernen als wegweisende Technologie mit Einsatzmöglichkeiten von der Medizin bis hin zur Robotik. Trotz enormer Fortschritte und herausragender Präsentationen verschiedener, mit künstlicher Intelligenz (KI) ausgestatteter Systeme, mangelt es diesen Ansätzen oft an Flexibilität, Anpassungsfähigkeit, Robustheit und Erklärbarkeit: Im Gegensatz zum Menschen sind diese Systeme weder in der Lage, a priori Wissen zu adaptieren, um neue Aufgaben zu meistern, noch können sie ihre eigenen Erfahrungen reflektieren, um ihre Leistung aktiv zu erklären und zu verbessern.

Ziel der KIT-Science Week 2021 ist es, den Menschen wieder ins Zentrum lernender Systeme zu rücken, indem ein Diskurs über die Entwicklung vertrauenswürdiger, begreifbarer, anpassungsfähiger und durch den Menschen inspirierter KI-Technologien angeregt wird.

Der wissenschaftliche Kongress besteht aus Vorträgen von weltbekannten Keynote Speakern sowie den Sessions der DGR Tage vom 07. bis 08. Oktober 2021. Bei den DGR Tagen kommt die interdisziplinäre deutsche Robotik-Community bestehend aus (Nachwuchs-)Wissenschaftlern und Forschungsinstitutionen der Robotik, der künstlichen Intelligenz und der Kognitionswissenschaft zusammen. Schwerpunkt ist dabei, Doktoranden und Postdocs aus diesen Bereichen näher zusammen zu bringen und zum Dialog und zur Kooperation zu motivieren.

Doktoranden und Postdocs aus Robotik-Laboren in Deutschland sind herzlich eingeladen, ihre aktuellen Arbeiten auf den DGR-Tagen 2021 zu präsentieren.
Weitere Informationen zur Teilnahme finden Sie auf der Webseite der DGR-Tage.

Der wissenschaftliche Kongress findet online in englischer Sprache statt. Die Webseiten der DGR Tage und des Kongresses sind nur auf Englisch.

Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

KIT Science Week 2021

Aktuelles

Drei LKW fahren eine gebogene Straße entlang
Gründungen des Start-Ups Camideos
11.08.2021

In Zeiten von Klimawandel und Energiewende werden nachhaltige Antriebstechnologien für Fahrzeuge immer wichtiger. Die vier Gründer des Start-ups Camideos, drei von ihnen Alumni des KIT, haben eine Software entwickelt, die Energie- und Kostenpotenziale für Lastkraftwagen ermittelt. Mithilfe von Big Data- und KI-Methoden wird berechnet, in welchen Fahrsituationen welche Verbräuche entstehen. Außerdem überprüft die Ausgründung aus dem Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), welche nachhaltigen Antriebe den Diesel ersetzen können.

Zur Camideos Webseite
Die simultane Sprachübersetzung überbrückt Sprachbarrieren (Foto: Markus Breig, KIT)Markus Breig, KIT
Zoom übernimmt Ausgründung kites aus dem KIT
30.06.2021

Das US-amerikanische Unternehmen Zoom Video Communications erwirbt die kites GmbH, eine Ausgründung aus dem KIT, die sich auf die Entwicklung von Echtzeitlösungen für maschinelle Übersetzungen spezialisiert hat. Das hat Zoom am 29.06.2021 bekanntgegeben. Zoom wird zudem in die weitere Forschung am Standort Karlsruhe investieren.
Informatiker des KIT sind Experten für Spracherkennung und -übersetzung in Echtzeit – kites-Team soll helfen, Zooms maschinelle Übersetzung zu verbessern.

Zur Pressemitteilung
2021_06_Supercomputer_HoreKa_NewsAmadeus Bramsiepe, KIT
Neuer Karlsruher Superrechner erreicht international Spitzenwerte bei Geschwindigkeit und Energieeffizienz
30.06.2021

Der neue Hochleistungsrechner des KIT zählt zu den fünfzehn schnellsten Rechnern in Europa. Auf der zweimal im Jahr erscheinenden Top-500-Liste der schnellsten Rechner der Welt belegt der Hochleistungsrechner Karlsruhe (HoreKa) Rang 53. Bei der Energieeffizienz landet er im internationalen Superrechner-Ranking sogar auf Platz 13.

Zur Pressemitteilung
KCIST-Newsletter

Nr. 03-2021 Juli 2021 (PDF, 569 KB)

Newsletter
KCIST KIT

(PDF, 730 KB)

KCIST-Flyer